Springe zum Hauptinhalt der Seite

Veranstaltungen

Dienstag, 27. September 2022

Dienstag, 27. September 2022

08:30 Uhr Block 4: Fördermaßnahmen und Verwaltungsaspekte

Erhaltung seltener Nutztierrassen in österreichischen Agrarumweltprogrammen von 1995 bis heute

Dipl. Tzt. Beate Berger, Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Landwirtschaft Raumberg-Gumpenstein

Staatliche Aufgaben, Förderung

Dr. Viktoria Welker, Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft

Beispiel ausgewählter Maßnahmen zum Erhalt existenzbedrohter Rassen – Erfahrungen aus Niedersachsen

Karsten Pleuß, Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Aktuelle Fördermaßnahmen des BMEL im Bereich Nutztiere

Frithjof Gutberlet, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Moderation

Wolfgang Oxe, Ministerium für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten Sachsen-Anhalt


10:00 Uhr Block 5: Kaninchen

Der Zentralverband Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter stellt sich vor

Bernd Graf, Präsident des Zentralverbandes Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter

Erhalt der Kaninchenrassen in der Praxis: Förderprogramm des Zentralverbandes Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter zeigt Wirkung

Markus Eber, Zentralverband Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter

Praktische Erfahrung der Kryokonservierung bei Kaninchen: Leben aus dem Eis gewinnen

Prof. Dr. Thierry Joly, Enseignant Chercheur en Sciences Animales

Die Nutzung von Tieren fördert deren Erhalt: Erhalt durch Aufessen

Dr. Jens-Ove Heckel, Direktor Zoo Landau und Vorsitzender der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz

Herausforderungen und Gefahren beim Erhalt alter Kaninchenrassen: Verdrängt das Neue das Alte?

Bernd Graf

Moderation

Bernd Graf


10:00 Uhr Block 6: Rinder

Rotbunte Rassen: Genetische und geschichtliche Betrachtung

Prof. Dr. Nicolas Gengler, Universität Liege, Belgien

DSN: Informationen der Genanalyse, neue Merkmale & Zuchtwertschätzung, praktische Zuchtarbeit

Prof. Dr. Gudrun Brockmann, Humboldt-Universität zu Berlin

Prof. Dr. Sven König, Justus-Liebig-Universität Gießen

Cornelia Buchholz, Rinderproduktion Berlin-Brandenburg

Rassen im alpinen Raum: “Kuisa, kuisa,... das Tiroler Grauvieh kommt!”

Prof. Dr. Alfons Willam, Universität für Bodenkultur Wien

Forschung: Rolle der Vollgenomsequenzierung im Schutz von kleinen Nutztierrassen

Prof. Dr. Bernt, Gulbrandtsen Universität Kopenhagen

Zoo: Aktvitäten und Potenziale für lokale Rinderrassen

Dr. Julia Kögler, Verband der Zoologischen Gärten e.V.

Moderation

Prof. Dr. Gudrun Brockmann

Prof. Dr. Sven König


11:30 Uhr Block 7: Geflügel

Vorstellung Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter

Christoph Günzel, Präsident des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter e.V.

Alt aber nicht angestaubt - Nutzungsfähigkeit alter Hühnerrassen

Dr. Mareike Fellmin, Wissenschaftlicher Geflügelhof des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter e.V.

Erfahrungen aus Leistungsprüfungen alter, einheimischer Hühnerrassen in Projekten des Versuchsgutes Kitzingen und der HTW Dresden

Prof. Dr. Markus, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

Freick Dr. Ruben Schreiter, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

Das Sundheimer Huhn – eine Zweinutzungsrasse aus Baden-Württemberg

Dr. Annik Imort-Just, Universität Hohenheim

David Kohnke, Universität Hohenheim

Ein elektronisches Zuchtbuch für Geflügel am Beispiel des Sachsenhuhns und des Vorwerkshuhns

Dr. Ulf Müller, Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie Sachsen

Prof. Dr. Steffen Weigend, Friedrich-Loeffler Institut

Prof. Dr. Markus Freick, Dr. Ruben Schreiter Hochschule Für Technik und Wirtschaft Dresden

Das Erhaltungsprojekt Sachsenhühner im „Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide und Teichlandschaft“

Dipl. agr. Ing. Eva Lehmann, Biosphärenverwaltung, Staatsbetrieb Sachsenforst

Moderation

Dr. Manfred Golze, Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter e.V.


11:30 Uhr Block 8: Schweine

Die Bedeutung deutscher Schweinebesamungsstationen für den Erhalt seltener Schweinerassen

Dr. Meike Friedrichs, Genossenschaft zur Förderung der Schweinehaltung eG

Die Bedeutung der Züchtervereinigungen für den Erhalt seltener Rassen

Angela Brugger, Erzeugergemeinschaft und Züchtervereinigung für Zucht- und Hybridzuchtschweine in Bayern w.V

Züchtungskonzept für bedrohte heimische Schweinerassen für tiergerechte Haltungsformen zur Verminderung von Verlusten und Förderung der Vitalität

Dr. Raffael Wesoly, German Genetic

Wie ein einheitlicher Förderstandard die Zucht und Erhaltung gefährdeter Nutztierrassen fördern kann

Renate Schuster, Hybridschweinezuchtverband Nord-Ost

Regional vermarkten zu fairen Preisen

Steffanie Renz, Schirmerhof – Anbieter von sattelsau.de

Moderation

Dr. Nora Hammer, Bundesverband Rind und Schwein e.V.


14:00 Uhr Block 9: Bienen

Bedrohte Honigbienenpopulationen in Europa – Strategien und Maßnahmen zu ihrer Erhaltung

Dr. Per Kryger, Universität Aarhus, Dänemark

Zucht und Zuchtwertschätzung als Strategie für die Erhaltung gefährdeter Bienenpopulationen

Dr. Andreas Hoppe, Länderinstitut für Bienenkunde Hohen-Neuendorf

Aktuelle Entwicklungen in der Varroaresistenzzucht

Martin Gabel, Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, Bieneninstitut Kirchhain

Kryokonservierung als Baustein zur Erhaltung von gefährdeten Zuchtpopulationen bei der Honigbiene

Dr. Jakob Wegener, Länderinstitut für Bienenkunde Hohen-Neuendorf

Dr. Marina Meixner, Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, Bieneninstitut Kirchhain

Moderation

Marina Meixner


14:00 Uhr Block 10: Gesundheitsmanagement und Seuchenschutz

Einführung Veterinärrecht

Dr. Jan Hendrik, Schneider Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Gesundheitsmanagement und Seuchenschutz für gefährdete Nutztierrassen (GeSGeN) – GEH-Projekt

Antje Feldmann, Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.

Felix Butemann, Fachhochschule Soest

Schweine-Freilandhaltung und Biosicherheit – wie kann das gehen?

Kathrin Ollendorf, Hutewaldhof

Schutz gefährdeter Nutztierrassen aus der Sicht eines Veterinärs

Dr. Udo Moog, Tierseuchenkasse Thüringen

Moderation

Dr. Jan Hendrik Schneider


15:30 Uhr Block 11: Schafe und Ziegen

Überblick über gefährdete einheimische Schaf -und Ziegenrassen

Klaus Gerdes, Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Forschung im Schaf- und Ziegensektor – Neue Wege zur Untersuchung und Erhaltung der genetischen Vielfalt unserer gefährdeten Rassen

Prof. Dr. Gesine Lühken, Justus-Liebig-Universität Gießen

Scrapieresistenzzucht bei Schafen und Ziegen: Aktueller Stand in Deutschland, rassespezifische Probleme, Lösungsmöglichkeiten am Beispiel des Islandschafes

Prof. Dr. Gesine Lühken, Justus-Liebig-Universität Gießen

Karólína Elísabetardóttir, Schafzüchterin in Island

Serv.it OVICAP – Züchterinnen, Züchter und Verbände managen Biodiversität bei Schaf und Ziege

Dr. Jens Wilkens, Vereinigte Informationssysteme Tierhaltung w.V. Verden

Landschaftspflege mit 50 Bentheimer Landschafen im Wolfsgebiet – Geht das zusammen?

Tobias Böckermann, Journalist und Schafzüchter

Entwicklung eines nachhaltigen Zuchtprogramms für gefährdete Schafrassen am Beispiel des Rhönschafs unter Nutzung des Multi-Natursprungs

Dr. Christian Mendel, Landesanstalt für Landwirtschaft Bayern

Ergebnisse aus dem Projekt „Nachhaltige Bekämpfung der Moderhinke bei Schafen – MoRes“. Welche Chancen bietet ein Zuchtprogramm zur Moderhinkeresistenzzucht?

Prof. Dr. Ottmar Distl, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Darstellung der genetischen Diversität von Ziegen und Schafen am Beispiel von Schweizer Ziegenrassen

Markus Neuditschko, Animal GenoPhenomics, Agroscope, Schweiz

Moderation

Klaus Gerdes


15:30 Uhr Block 12: Pferde

Vorstellung und Statement Deutsche Reiterliche Vereinigung

Dr. Klaus Miesner, Deutsche Reiterliche Vereinigung

Einführung zu den jeweiligen einheimischen Rassen

Dr. Teresa Dohms-Warnecke, Deutsche Reiterliche Vereinigung

Dülmener Wildpferde – Genetik, Landschaftspflege und aktuelle Probleme mit dem Wolf

Herzog von Croy, Herzog von Croy‘sche Verwaltung

Zuchtprogramm Schleswiger Kaltblut

Dr. Elisabeth Jensen, Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/ Hamburg e.V.

Zuchtwertschätzung Schweres Kaltblut

Dr. Wietje Nolte, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Genetische Untersuchungen beim Rheinisch Deutschen Kaltblut

Prof. Jens Tetens, Georg-August-Universität Göttingen

Moderation

Dr. Klaus Miesner